Pflegeleistungen

Bei den Leistungen eines Pflegedienstes wird unterschieden zwischen der Grundpflege, für die in der Regel die Pflegekassen aufkommen, und der Behandlungspflege, die vom Arzt verordnet und von den Krankenkassen bezahlt wird.

Grundpflege Behandlungspflege
  • Baden und Duschen
  • Lagern und Betten
  • Krankenbeobachtung
  • Hilfe bei den Mahlzeiten
  • Mobilisierung
  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Unsere Preisliste
  • Anlegen von Verbänden
  • Wundversorgung, Katheterpflege u.a.
  • Enterale und parenterale Ernährung (PEG)
  • Injektionen
  • Blutzucker- und Blutdruckkontrolle
  • Einreibungen
  • Medikamentengabe
  • Wechsel von Kompressionsstrümpfen

Als häuslicher Pflegedienst bieten wir selbstverständlich gemäß der gesetzlichen Vorgaben Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste an und sind im Notfall 24 Std. am Tag erreichbar.

Der Leistungskatalog der Pflegekassen zeigt die Preise, die diese für Pflegeleistungen bezahlen. In dem Fall, dass z.B. die Pflegekasse die Pflegebedürftigkeit eines Menschen so einschätzt, dass eine Leistung nicht übernommen wird, die Sie aber in Anspruch nehmen möchten, gelten die gleichen Preise auch für privat abzurechnende Dienste.

Weitere Leistungen

In unserem ganzheitlichen Pflegeansatz inbegriffen ist natürlich, dass wir…

  • Sie und Ihre Angehörigen beraten und anleiten.
  • uns um die Besorgung von Pflegemitteln, Rezepten und Arzneien kümmern.
  • Sie zum Arzt begleiten und zu diesem auf Wunsch Kontakt halten.
  • über Hausnotrufsysteme informieren und Ihnen erklären, wie diese über Pflegekassen abgerechnet werden können.

Wir möchten, dass es Ihnen und Ihren Angehörigen gut geht. Deshalb …

  • sorgen wir mit unseren Leistungen für eine Vermeidung und Verkürzung von Krankenhaus- und Heimaufenthalten.
  • bieten wir Urlaubsvertretungen für Angehörige an.

Auf Wunsch vermitteln wir ...

  • Menü-Bringdienste (Essen auf Rädern) oder wir bringen Ihnen die täglich wechselnden Mittagsgerichte lokaler Imbisse bzw. Delikatessenläden vorbei.
  • Friseure/innen und Fußpfleger/innen, die zu Ihnen in die Wohnung kommen.
  • Kontakt zu Menschen, die Sie zum Beispiel zu Veranstaltungen Ihrer Wahl begleiten, auf die Sie sonst, weil gerade kein anderer Zeit hat, verzichtet hätten.
  • 24-Stunden-Pflegekräfte.